Max Herbrechter und Aida Sikira: Der Äthiopier (Ferdinand von Schirach) – Konzertlesung

Konzertlesung, die überrascht, überdenkt, überzeugt und unterhält

Der Schauspieler Max Herbrechter liest die Erzählung „Der Äthiopier“ von Ferdinand von Schirach (aus dessen Buch „Verbrechen“) und die Pianistin Aida Sikira setzt die passenden musikalischen Töne aufs Trefflichste.

Es ist die Geschichte von Frank Michalka, einem notorischen Verlierer,  der sich nach verkorkster Kindheit und Jugend im unaufhaltsamen Abstieg nur noch mittels eines Banküberfalls und der Flucht nach Äthiopien zu helfen weiß.

Er landet in einem kleinen Dorf und findet dort endlich seine Heimat und sein Glück – „er hatte sein Leben gefunden “.

Doch die Behörden werden auf ihn aufmerksam …

Diesmal führt die Betrachtung Schirachs in die tragische Vorgeschichte eines Bankräubers zu einer erstaunlichen Neubewertung seiner Schuld.

Ferdinand von Schirachs Erzählbände „Verbrechen“ und „Schuld“ wurden zu millionenfach international verkauften Bestsellern. Schirachs Botschaft kommt an : Am Ende zählt am Menschen das Menschliche.

Die klassische Pianistin Aida Sikira spielt Werke von Händel, Ravel, Rachmaninov, Ginastera und Fazil Say.

Prof. Peter Feuchtwanger schrieb über die Pianistin: „Aida Sikira is one of the most interesting young pianists I have heard in a long time.“

Die gelungene Synthese aus Text und Musik berührt den Zuhörer im tiefsten Inneren.

 


Wir möchten dieses Programm vielleicht buchen

Mehr aus dem Repertoire

Cover Achung Vorurteile Ustinov_Hoffmann und Campe Verlag

Achtung! Vorurteile (Sir Peter Ustinov) - Konzertlesung

Fulminante Konzertlesung, die berührt, hinterfragt, zum Lachen bringt und bereichert
„Nach Jahrhunderten im Untergrund ist das Vorurteil als Maulwurf in unserer Mitte identifiziert worden: als einer der grossen Schurken in unserer Besetzungsliste der Geschichte“ , schreibt Sir Peter Ustinov. „Es ist verantwortlich für die Missverständnisse zwischen Nationen und Religionen.“ Einmal mehr zeigen aktuelle Entwicklungen im Weltgeschehen wie recht Sir Peter Ustinov mit dieser Einschätzung hat. … weiterlesen