Ingrid Irrlicht: Wi Wo Wa – Wunderbuch – Theater ohne Worte für Kinder

Dreidimensionales Spiel mit einem begehbaren Buch.

FILM-Variante / optionales pädagogisches Schulmaterial

– gerade zu Corona-Zeiten sind Präsenzveranstaltungen oft nicht möglich
– in diesem Fall bieten wir einen „Wunderbuch“-Film (Dauer 30 min): Sie erhalten einen Link + Code zum Streamen des Films
– es handelt sich um einen aufwändig konzipierten und erstellten Film des „Wunderbuch“-Programmes, es handelt sich NICHT um einen reinen Mitschnitt einer Präsenzveranstaltung !!! (Gerne stellen wir Ihnen einen Trailer für einen ersten Eindruck zur Verfügung)

– Sie erhalten pädagogisches Zusatz-Material, das für Kinder der Klasse 1-4 geeignet ist, dieses können Sie nach eigener Einschätzung optional verwenden

Dreidimensionales Spiel mit einem begehbaren Buch.

Emma langweilt sich…

Sie hat schon alle Apps auf ihrem Tablet gespielt – plötzlich macht ihr Tablet ein hässliches Geräusch – und geht nicht mehr. Emma zippelt und zappelt, nichts ist los. In ihrer Spielkiste findet sie auch nur ödes Zeug. Ein kleines Buch jedoch entwickelt ein ungeahntes Eigenleben …: „Hallo Emma!“

Wer spricht denn da? Das Buch! Emma entdeckt eine Geheimtür im Buch, öffnet sie neugierig – und tritt ein.

Dort findet sie eine ganz eigene Welt vor. Mit allem kann gespielt werden: aus Federn entsteht ein Hühnerhof, mit Luftballons kann man fliegen, Finger verwandeln sich in Insekten, ein Geigenbogen entlockt ihrem Zopf eine Melodie und eine Buchseite wird zum Ozean… Weitere Gegenstände tauchen auf, sichtbare und unsichtbare, und liefern Stoff für immer neue Geschichten.

Das „Wunderbuch“ ist ein lebendig gewordenes Buch, anschaulich, bunt und konkret. Das, was es freisetzt, reicht – wie bei realen Büchern – über die zweidimensionale Erfahrung in Apps hinaus und ermutigt Kinder, „um die Ecke zu denken“ und komplexe Welten auf kreative Weise zu erfassen.

Das „Wunderbuch“ richtet sich nicht gegen die Digitalisierung, sondern ist vielmehr ein Apell für ein gleichberechtigtes Nebeneinander analoger und digitaler Fähigkeiten.

Die Auswahl an Lern-Apps und Spielen für Kinder ab bereits 18 Monaten ist riesig und die interaktiven Angebote lassen sich durchaus sinnvoll nutzen – nicht zuletzt in der Therapie mit sprachverzögerten oder autistischen Kindern. Doch zu viel Zeit am Tablet verflacht die Wahrnehmung. Vor allem bei den Allerkleinsten, deren Nervenbahnen sich erst zu einem Ganzen vernetzen müssen.

Das „Wunderbuch“ ist haptisch und dreidimensional. Kindliche Fantasiewelten, das Beseelen von Gegenständen, imaginäre Freunde – all dies geschieht im „Wunderbuch“-Abenteuer.

Es weckt Lust am Spiel um des Spielens willen. Und nicht zuletzt macht das Theaterstück Lust auf Bücher.

Assoziativ, interaktiv, inklusiv – und voller Überraschungen.

 


Wir möchten dieses Programm vielleicht buchen

Mehr aus dem Repertoire

Ingrid Irrlicht, Enemenesuprabene (© Christian Baudissin)
Ingrid Irrlicht

Enemenesuprabene

Eine interaktives, sehr wandelbares Pantomime Theater, das zu zahlreichen Anlässen passt.
Miteinander lachen … und nicht übereinander Theater ohne Worte Da hockt breitbeinig und plattfüßig ein Frosch auf der Bühne. Quietschgrün sind Trikot, Brille, Handschuhe und die Schleife auf der Pinselfrisur. Der Frosch hat einen großen, roten Schmollmund, einen noch viel größeren Appetit und will geküsst werden. Aber der Frosch ist kein Frosch und auch kein … weiterlesen
Ingrid Irrlicht, Pingubells
Ingrid Irrlicht

Pingubells - Pinguindame Isbjerga

Ein fantasievolles, inspirierendes Weihnachtsprogramm ohne Worte.
In diesem etwas anderen Weihnachtsstück dreht sich alles rund um die von Kindern so sehnsüchtig erwarteten Päckchen und Pakete. Da flitzt ein Riesen-Weihnachts-Paket über die Bühne! Es knistert und raschelt und etwas Geheimnisvolles im Karton vernascht genüsslich schmatzend die Schleife! …und heraus kommt eine Frau, sehr neugierig auf die übrigen Geschenkpakte ringsum. Aus jedem neuen … weiterlesen
Ingrid Irrlicht, Kinder haben Rechte (© Christian Baudissin)
Ingrid Irrlicht

Kinder haben Rechte

Kindertheater über Träume und Kinderrechte.
Aus Angst vor schlimmen Träumen beschließt Glucks, nie wieder zu schlafen. Im Fernsehen hat sie gesehen, dass Kinder vor Krieg fliehen und manche sogar im Meer ertrinken müssen. Als sie dennoch einschlummert, erscheint die geheimnisvolle Traumfängerin, die sie in die unendliche Welt der Träume führt und ihr zeigt, wie sie ihre Ängste bewältigen kann. Glucks … weiterlesen
Ingrid Irrlicht, Im Traumland (© Christian Baudissin)
Ingrid Irrlicht

Im Traumland

Poetisch buntes Theater für Kinder.
Großes Theater für die Kleinen (ab 3 Jahren bis 11 Jahren) Pantomime, Clownerie und Großfiguren Ingrid Irrlicht & Clowness Glucks Glucks fürchtet sich vorm Schlafen und will nicht ins Bett. Nachts in ihren Träumen begegnen ihr nämlich gruselige, grüne Monster. Deshalb versucht sie, heute wach zu bleiben. Als der Schlaf sie dennoch übermannt, trifft sie … weiterlesen
Ingrid Irrlicht, Zirkus Pantomimi
Ingrid Irrlicht

Zirkus Pantomimi

Eine Zirkus-Vorstellung ohne Worte und mit viel Wirkkraft.
Theater ohne Worte Als ein Tornado das Zirkuszelt völlig verwüstet, kommt es für die Zirkusdirektorin einer Katastrophe gleich. Die Artisten und die Tiere sind in alle Himmelsrichtungen verweht… Wie soll sie jetzt den kleinen und großen Zuschauern ein Programm bieten? Der Zirkusdirektorin verschlägt es buchstäblich die Sprache. Doch da findet sie eine Lösung: eine pantomimische … weiterlesen