Maria Bachmann: Panikrocker küsst man nicht – wie mich die wilde Liebe zu Udo Lindenberg ins Leben katapultierte

Sie verliebt sich in Udo Lindenberg – und lässt sich von ihm in ein aufregendes Leben entführen.

NEU, buchbar ab Januar 2020.

Mitte der Achtzigerjahre in der deutschen Provinz: Die junge Krankenschwester Maria sehnt sich nach einem Leben voller Freiheit und Erfüllung. Als sie auf einem Konzert Udo Lindenberg kennenlernt, landet sie erst im Tourbus der Band, dann in seinen Armen. Schnell erliegt sie dem rebellischen, wilden und kompromisslosen Charme des »Panikrockers«. Doch es knirscht zwischen ihnen, und während sie vom Ankommen träumt, will er radikale Unabhängigkeit.

Maria braucht Jahre und viele schöne, aber auch schmerzliche Erfahrungen, bis sie sich von ihm löst und ihren eigenen Weg findet. In der aktualisierten Neuauflage dieses 1992 erstmalig erschienenen Buches erzählt die bekannte Schauspielerin und Autorin Maria Bachmann eindrucksvoll und inspirierend die leidenschaftliche Geschichte einer lebenshungrigen Frau, die ausbricht und erst Udo Lindenberg, dann die große weite Welt und schließlich ihr eigenes Leben erobert.

Autorin und Schauspielerin Maria Bachmann hat den 1992 erstmals erschienenen autobiografischen Roman überarbeitet und durch Aspekte bereichert, die heute den Kreis schließen. Die Geschichte dieser radikalen Selbstsuche ist einmaliges Zeitdokument der 80iger Jahre und beleuchtet unerschrocken und rasant die Szenerie der Popkonzerte, wie es sie heute nicht mehr gibt.

Mehr zum Inhalt:
Maria Bachmann ist als Kind von fürsorglichen, aber vom Krieg seelisch verwundeten Eltern, geprägt von der Vorsicht, Rückhaltlosigkeit und dem Sicherheitsdenken ihrer Eltern. Aufgewachsen in streng katholischer, ländlicher Umgebung lebt die jugendliche Maria Bachmann mit dem Fuß auf dem Gas und gleichzeitig auf der Bremse. Sie ist voller Neugier, Sehnsucht und voller Fragen: Woher kommen Vertrauen und die Stärke, um das Leben mit beiden Händen zu packen?

Lebensangst versus Lebenslust. Sie kämpft – auch selbstzerstörerisch. Nur so lässt sich die innere Leere überwinden. Aber vor allem kämpft sie um Authentizität und Selbstverständnis. Als sie mit 20 Jahren zur Krankenschwester umschult, lernt sie Rockrebell Udo Lindenberg kennen. Er wird zu ihrem einzigartigen, freigeistigen Verbündeten. Von ihm fühlt sie sich erstmals gesehen. Er ist ihr Sparringpartner und schonungsloser Herausforderer auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben. Sie lebt intensiv, lässt nichts aus, überwindet Grenzen, aber setzt allmählich ihre eigenen – und findet die Spuren zu ihrer eigenen Identität als aufstrebende Schauspielerin.


Wir möchten dieses Programm vielleicht buchen

Künstlersteckbrief
Maria Bachmann, (©Volker Becker-Battaglia)
Schauspieler-Lesung

Mehr aus dem Repertoire

Maria Bachmann, Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast
Maria Bachmann

Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast

Die Autobiografie einer Selbstfindung - Schauspielerin Maria Bachmann erzählt bewegend.
Maria Bachmanns Kindheit in der süddeutschen Provinz der 60iger und 70iger Jahre war nicht nur beschaulich. Ihre Eltern, die noch den Krieg erlebt hatten, gaben ihr nach bestem Wissen Mahnungen mit: „Was sollen die Leute denken!“, „Das gehört sich nicht!“ und „Du wirst dich noch umgucken!“ Liebsein war gleichgesetzt mit Liebe. Gehorchen, Gottesfurcht und das … weiterlesen